Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Andreas Becker bleibt VKD-Präsident

VKD – Verband der Köche Deutschlands e. V.

Das neue VKD Präsidium

Andreas Becker bleibt Präsident des Verbands der Köche Deutschlands (VKD). Mit sehr deutlicher Mehrheit haben die VKD-Mitglieder den Koch aus Trier wiedergewählt. Das verkündete der Verband während seiner Generalversammlung Ende September. Hans-Peter Tuschla bleibt Vize-Präsident West, Johann Grassmugg ist weiterhin für den Bereich Nord zuständig. Daniel Schade übernimmt den Bereich Ost, und Richard Beck ist Vize für den Süden des Landes.

Andreas Becker arbeitet seit sechs Jahren ehrenamtlich im VKD-Präsidium – zunächst als Vize-Präsident, seit 2013 als Präsident. In seiner neuen Amtszeit möchte der 45-Jährige »bereits Angefangenes fortführen und bestehende Konzepte und Ideen weiter verankern«.

Das neu gewählte Präsidium strebt an, den Verband in der Öffentlichkeit noch präsenter zu machen. Zudem möchte es sich weiterhin stark für eine Neustrukturierung der Ausbildungsordnung einsetzen und das Berufsbild attraktiver machen. Darüber hinaus soll die Präsidiumsarbeit auf die Stabilisierung des Mitgliederbestands ausgerichtet sein.

Das neue VKD-Präsidium (v. l.): Daniel Schade, Hans-Peter Tuschla, Andreas Becker, Richard Beck und Johann Grassmugg.
Foto: Ingo Hilger