Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

THE BIG FIVE – Trendfood-Kolumne von Andrew Fordyce

Fleischpflanzerl ohne Fleisch - alternative Proteine

the big five Frühstücks BuffetDer Name sagt es: »Fleischersatz«. Es geht um ein Nahrungsmittel, in dem Fleisch durch etwas anderes ersetzt wird – z.B. durch pflanzenbasierte Zutaten.

Die Kreativität um die neuen Proteine geht dabei weit über das experimentelle Kochen hinaus und wird zum Experiment der Wissenschaft. Damit entsteht ein Spannungsfeld zwischen neu entdecktem Gemüse und der Erfindung alternativer, nachhaltiger Proteinprodukte. Letzteres gerät gar zum Investmentsektor, gepusht durch die fleischverarbeitende Industrie, wie das Beispiel der Tyson Foods Inc. zeigt. Damit zu den Trends zwischen Alt und Neu.

1st Big: Traditioneller Kohl mit neuem Kick

Hätten Sie’s gewusst? 200 Gramm Rosenkohl enthalten 9 Gramm Eiweiß. Damit kann er locker mit dem Ei mithalten, das 7 Gramm liefert. Allerdings verwertet der Körper tierisches Protein besser. Was mal ein Arme-Leute-Gericht war, liegt heute auf teuren Tellern. So wie im vegetarischen Hofke van Bazel, wo Sternekoch Kris de Roy »vergessenem Gemüse«, das er pflückfrisch verwertet, viel Raum gibt – übrigens auch im unmittelbar angrenzenden Garten.

2nd Big: Früchtchen statt Fleischstückchen

Was passiert, wenn eine amerikanische Pizza-Kette beim italienischen Traditionsgericht auf Salami verzichtet und sie durch asiatische Jackfruit ersetzt: Sie hat einen Riesenerfolg. So geschehen bei Pizza-Hut. Die geplanten 10.000 veganen »Jack ’n’ Ch**se« Jackfruit-Pizzen waren bei Produkteinführung im UK Anfang des Jahres innerhalb von zwei Wochen ausverkauft. Aber auch im Hamburger-Patty macht sich das Fruchtfleisch gut, soll heißen schön saftig. (Boxpark London)

3rd Big: Hanf – High Protein

Leben vom Hanf allein. Das geht. Für ein paar Monate – ohne dass ein Ernährungsmangel auftritt, dank des optimalen Aminosäureprofils des Hanfproteins und lebenswichtiger Nährstoffe. Das erste Cannabis- Restaurant im UK »Canna Kitchen« in Brighton fährt neben Hanf-gewürzten vegetarischen Gerichten mit Hippokrates als Website-Slogan auf: »Let Food Be Thy Medicine.« Für Blumenkohl an Hanfherzen gab’s jetzt allerdings vorerst das Aus. Die Polizei ermittelt, ob die geltenden CBD- und THC-Werte überschritten wurden.

4th Big: Gesunde grüne Murmeln

Erbsen sind so etwas wie ein Katalysator. Durch die Aminosäuren im Erbsenprotein werden pflanzliche Proteine so optimiert, dass das Eiweiß dem tierischen biologisch gleichkommt. Daher sind sie ein wichtiger Zusatz in veganen Fleischersatz-Produkten. Beyond Meat hat sich das zunutze gemacht und den Beyond Burger kreiert, der dank Roter Bete sogar »blutet«.

5th Big: Kleiner Kern mit großer Power

Soja und das Wort »Gentechnik« rufen weltweit die Daniel Düsentriebs auf den Plan auf der Suche nach alternativen Proteinen. Auch im Allgäu wurde getüftelt, und am Ende gab’s eine Weltneuheit. Die Sunflower Family hat auf Basis von Sonnenblumen ein Hack entwickelt, das durch eine besondere Verarbeitung mit 55 % Proteinanteil tierisch Kraft hat. Mit dem Produkt lässt sich alles kochen, was man aus Hack so macht.

Autor:
Der gebürtige Südafrikaner Andrew Fordyce ist mit Streetfood aufgewachsen und blieb ihm – trotz Ausbildung im 5-Sterne Hotel – treu. Heute lebt und arbeitet der internationale Food-Service- und Retail-Experte in London und im Frankfurter Raum als Entrepreneur einer Hamburger-Produktion, Berater, Food-Trend-Scout, Keynote-Speaker und Fachjournalist.

Mehr Infos: www.foodtrendtours.de

Text: Andrew Fordyce, Ausgabe: 04/2019, Veröffentlicht am: 02.07.2019
Der Original-Text aus dem Magazin wurde für die Online-Version evtl. gekürzt bzw. angepasst.
Fotos: iStockphoto; foodtrendtours.de