Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

80.000 Dollar für eine Nacht

Wenn Geld keine rolle spielt

80000 Dollar für eine NachtDas englischsprachige Reisemagazin Elite Traveler hat kürzlich erhoben, in welchen Hotels man absteigen sollte, wenn man wirklich nicht mehr weiß, wohin mit seinem Geld. Und nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Die angegebenen Preise beziehen sich jeweils auf eine Nacht.

Los geht’s auf Platz zehn mit sozialverträglichen 36.000 Dollar für die Suite 5000 im Mandarin Oriental New York, gefolgt von der Prinzessin Grace Suite im Hotel de Paris (Monaco), der Royal Suite im Plaza (New York), der Präsidentensuite im Hotel Cala di Volpe (Sardinien), dem Grand Riad, Hotel Mansour (Marrakesch) und der Hilltop Villa auf Laucala Island (Fidschi). Die 50.000er-Marke knackt die Penthouse Suite im Faena Hotel in Miami auf Rang vier. Platz drei geht an die Penthouse Suite im Grand Hyatt Hôtel Martinez in Cannes (53.200 Dollar). Für Platz zwei muss man wieder nach New York: Die Terrassen-Suite im The Mark gibt’s um schlanke 75.000 Dollar. Und die teuerste Suite der Welt ist wie im Vorjahr die Royal Penthouse Suite im Hotel President Wilson in Genf (Bild). Für 80.000 Dollar pro Nacht bekommt man zwölf Schlafzimmer mit zwölf Bädern, kugelsicheres Panzerglas, einen Steinway-Konzertflügel und natürlich auch eine Terrasse mit Blick über den Genfer See. All das auf einer Fläche von 1.680 m². Ein verlängertes Wochenende reißt hier also ein Loch von einer knappen Viertelmillion Dollar in die Brieftasche. Nur falls sich wieder mal ein Gast über Ihre Zimmerpreise beschwert …

 

Text: dm/ck, Ausgabe: 05/2018, Veröffentlicht am: 26.08.2018
Foto: Hotel President Wilson, A Luxury Collection Hotel, Geneva